Smokers Passion
Smokers Passion

Geschichte

 

 

 

Die Geschichte des Tabaks

 

 

Die Geschichte des Tabaks in Europa ist eng mit Christoph Columbus verknüpft, der ihn bei der Entdeckung der Bahamas im Oktober 1492 von den Eingeborenen geschenkt bekommen hat. Doch was die Tabakblätter für einen Sinn haben, entdeckten erst zwei seiner Männer als sie sahen, wie sich die Eingebornen die gewickelenden Tabakblätter in den Mund steckenten und ansteckten. Man könnte nun sagen, dass dieses der Tag der Entdeckung der Ziegarette war.

 

Als Christoph Columbus dann wieder in Europa bei den Adligen ankam, genauer gesagt in Spanien.wurde der Tabak sehr schnell sehr beliebt. Dies hatte den Anbau von Tabak zur Folge.

Bei den Ureinwohnern Amerikas gestaltete sich dies etwas anderes. Hier wurde der Tabak nicht nur geraucht, sondern auch geschnupft und als Brei verarbeitet. Das Schnupfen und Rauchen des Tabaks waren dann jedoch die beiden Metoden, die sich in Europa durchsetzten.

 

 

Die Verbreitung des Tabaks

 

 

 

Die Verbreitung des Tabaks war nun nicht mehr aufzuhalten, auch wenn man es im 16. und 17. Jahrhundert versucht hat. Dies gelang jedoch, wie man schnell feststellte nicht mit dem gewünschten Erfolg. Die Tabakkultur entwickelte sich immer weiter und wurde in machen Gesellschaftsschichten als Statussymbol angesehen. Dies wiederrum spiegelte sich in den Preisen für den Tabak wieder, so das manche Tabaksorten so teuer waren, das sich die wirklich nur die wohlhabenden leisten konnten.

 

Diese Tabaksorten kamen meist aus Übersee. Der Kubanische Tabak zählte damals wie heute zu den Besten und auch mit Abstand zu den Teuersten.

 

Im 18. Jahrhundert wurde dann die Ziegartte erfunden, um die Reste des Tabakas die bei der Ziegarenherstellung anfielen nicht einfach wegzuwerfen. So wurden die ersten Zigaretten dann in Mexiko-Stadt zum Verkauf angeboten. Es dauerte dann jedoch noch fast ein Jahrhundert, bis die Zigarette in Europa angekommen war. Sie kam zum Anfang des 19. Jahrhunderts in Spanien an und fand von dort aus ihren Weg nach Frankreich und nach ganz Europa.

 

 

Der Krimkrieg

 

Während des Krimkrieges drehten man den Tabak dann in Zeitungspapier. Hierdurch konnten auch diejenigen weiterrauchen, die nicht so viel Geld hatten. Somit hatte die Zeitung nun noch eine weitere Verwendung. Ab hier spielte die Zigarette eine immer wichtigere Rolle in der Gesellschaft.

 

Aber auch die Ziegarre entwickelte sich weiter und für die nicht ganz so betuchten kam der Zigarillo auf den Markt. Der Kautabak erführ eine neue Renaissance. Da die Bergmänner Untertage nicht rauchen konnten, griffen sie zum Kautabak und so war es dann auch nicht verwunderlich, dass allein im Jahr 1947 Tabak im Wert von 100 Millionen Pfund verkauft wurden. Der Kautabak war jedoch ebenso bei Seeleuten sehr beliebt, da die Brandgefahr auf Schiffen ziehmlich hoch war. Da der Kautabak sehr verbreitet war, griffen immer mehr Menschen zum Spucknapf, den man aus vielen Westernfilmen kennt.

 

Da aber die Verbreitung der Zigarette sich auch nicht aufhalten lies, stieg die Produktion von 60.000.000 Zigaretten zur Mitte des 19. Jahrhunderts auf über 11.000.000.000 Zigaretten im Jahr 1912. Die Zigarette war nun nicht mehr nur was für die gehobene Klasse und so gab es immer mehr Menschen mit Etuis und kleinen Döschen für die Asche, die als Accessoires sehr hoch angesehen waren. Diese Dinge waren oft aus Silber damit sich die Reichen auf diese Weise von der Arbeiterklasse abgrenzen konnten.

 

Vom Ersten bis hin zum Zweite Weltkrieg diente die Zigarette zur Unterdrückung des Hungers in der Bevölkerung. So ist es nicht verwunderlich, das es schon 1910 fast 20.000 Zigarettenhersteller gab. Dies war aber auch die Zeit, in der man die Frau als Kundin entdeckte. Die Zigarette passte sehr gut zur damaligen Vorstellung der Frau mit ihrer schlanken Figur. Bei Pfeife und Zigarre hatte man immer noch andere Bilder im Kopf, da diese noch zu männlich waren.

 

Frauen die in der Öffentlichkeit rauchten, erschreckten viele Männer am Anfang, da sie diese für emanzipierter hielten und somit den Gedanken der Männer schürten, dass diese ihre Macht und Einfussbereiche einschränken könnten.

 

Tabakmärkte von Europa und den USA

 

Man erkannte schon früh, die Suchtgefährdung durch das Rauchen, tat dieses aber für nicht so schlimm ab. Auch die Tabakmärkte der verschiedenen Länder endwickelten sich unterschiedlich. Während in Deutschland und Europa der Absatz ziehmlich gleichbleibend war, wuchs der Markt in den USA schnell weiter. In den USA begann man dann auch die neuen Sorten zu züchten und neue Tabakmischungen zu entwickeln. So kam es dann auch, das aus der Zigarette die nur mit Tabak gestopft war, schnell ein Modeprodukt wurde, bei dem noch andere Stoffe und Geschmacksträger dem Tabak beigemischt wurden.

 

Es gab jedoch nach wie vor einige Firmen, die weiterhin auf Zigaretten setzten, die nur mit reinem Tabak hergestellt wurden. Doch wollten grade Frauen, die durch das Rauchen eine Gelbfärung ihrer Zähne bemerkten, eine Zigarette rauchen, bei der dies nicht so stark auftrat. So gab es erst die sehr elegant wirkenden Zigarettenspitzen und dann ab 1954 die erste Filterzigarette.

Ab diesem Zeitpunkt, entwickelte sich eine Zigaretten- und Tabakkultur in der Welt die bis heute Bestand hat.